Bernd-Dochowmaria-wimmer-300-340

 

 

 

 

 

Dipl. Ing (BA) Bernd Dochow
Prof. Dr. Maria Wimmer

BKS-Portal.rlp und KATWARN

2 Mosaiksteine zur Optimierung der IT-Strukturen für den Brand- und Katastrophenschutz (BKS) sowie Rettungsdienst (RettD)

In Rheinland-Pfalz nehmen kommunale Feuerwehren sowie Hilfsorganisationen umfangreiche Aufgaben im BKS sowie RettD wahr. Daneben werden zentrale Aufgaben durch die Landesfeuerwehrschule (LFKS), das Katastrophenschutzreferat der Aufsichtsund Dienstleistungsdirektion (ADD), die Fachabteilung im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur (ISIM) sowie weitere Fachressorts der Landesregierung wahrgenommen. Durch dieses System der Gefahrenabwehr im Verbund wird insgesamt auch in diesem Bereich der Inneren Sicherheit ein Höchstmaß an Schutz ermöglicht. Der Ausbau der IT-Strukturen hat durch die Digitalisierung dabei eine immer größer werdende Bedeutung erhalten und wird daher von der Landesregierung mit besonderer Priorität verfolgt. Die IT-Systeme in den neuen Integrierten Leitstellen sowie alle sonstigen fachspezifischen IT-Strukturen im BKS und RettD unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Die Datenbestände sollen zukünftig über bisherige lokale oder organisatorische Grenzen hinweg vernetzt und je nach Zielrichtung (Fachinfo / Bürgerinfo) auch den überwiegend ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen und Kräften der Hilfsorganisationen sowie den Bürgern zugänglich gemacht werden. Mit der Freischaltung des unter wissenschaftlicher Begleitung durch die Universität Koblenz-Landau (UKL) konzipierten BKS-Portal.rlp hat Frau Staatssekretärin Raab auf der CeBit 2013 die Entwicklung eines ebenenund behördenübergreifenden Informations- und Wissensmanagements auf zentralen Plattformen und Datenbeständen eingeleitet. Die Plattform befindet sich aktuell in der finalen Pilotphase mit über 3.000 angemeldeten Fachnutzern von staatlichen und kommunalen Stellen sowie Hilfsorganisationen und unterstützt die Anwender durch vielfältige Funktionen. Auch nutzen mehr als 100.000 registrierte Nutzer das vom Land für landeseigene Warnungen im Januar 2015 eingeführte Katastrophenwarnsystem KATWARN und haben sich inzwischen die Warn-App auf ihre Smartphones herunter geladen oder lassen sich über den alternativen SMS-Kanal von Gefahrensituationen unterschiedlichster Art informieren. Der Landkreis Mayen-Koblenz nutzt dabei z.B. das BKS-Portal.rlp, um im Ereignisfall weitergehenden Informationen für Fachkräfte sowie für Bürgerinnen und Bürger bereitzustellen. Der Vortrag stellt die beiden Mosaiksteine im Überblick dar. Für weitere Informationen steht das Portalteam am Messestand zur Verfügung. Termine können vorab unter www.BKS-Portal.rlp vorgemerkt werden.