Dirksen 16 215

Vortragsthema: Digitale Gesundheit – Was Ärzte tun müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren

Abstract:
Um Mobile Health kommen Ärzte nicht mehr herum. Vor allem wegen der vielfältigen neuen Informationsmöglichkeiten, Big Data, Telemedizin sowie eHealth, die disruptive Prozesse in Industrie und Gesellschaft auslösen und das traditionelle Arzt-Patienten-Verhältnis völlig verändern werden. Jeder zweite Patient wünscht Online-Kontakt zu den Ärzten – um Termine abzumachen oder auf elektronischem Weg Rezepte und Befunde zu erhalten, bei
einer Online-Sprechstunde mit dem Arzt zu reden oder auch, um Vitalparameter im häuslichen Bereich überwachen zu lassen und so länger ein eigenständiges Leben führen zu können. Im Fitnessbereich entsteht dagegen die neue Lust, sich selbst zu vermessen: Self Monitoring und Self Tracking sind nur einige Auswirkungen, die sich in einer unübersehbaren Flut täglich auf den Markt strömender Gesundheits-Apps manifestieren. Ärzte und Gesundheitseinrichtungen stehen diesen Entwicklungen mit Skepsis gegenüber und fragen sich, was diese Veränderung für Ihre Zukunft bedeuten wird. Die Gefahr besteht, dass „Ärzte vom Fortschritt überholt werden und den Anschluss verpassen“, warnte Prof. Dirksen kürzlich in der Ärztezeitung, „Sie sollten diese Potenziale stärker nutzen und weniger um ihre Kompetenz bangen.“ Die Digitalisierung kann Ärzten bei der Arbeit helfen und es gibt wenig Grund rechtliche Bedenken vorzuschützen. Die Gestaltung klarer Vertragsbeziehungen und rechtliche Absicherung bei Haftungsfragen und gegen Datenklau ist kein juristisches Hexenwerk.

Zur Person:
Prof. Dr. jur. Hans-Hermann Dirksen ist seit 20 Jahren auf dem Gebiet des Gesundheitsrechts tätig. In den letzten Jahren hat er sich zunehmend beim Thema „Patientenrechte und Digitalisierung“ zu Wort gemeldet. Prof. Dirksen ist Professor für Medizin- und Gesundheitswirtschaftsrecht an der Hochschule Fresenius in Frankfurt/M. und lehrt E-Health, Gesundheitsmanagement und Medienrecht. Daneben ist er als Rechtsanwalt bei LIEBENSTEIN LAW Frankfurt/M. im Wirtschafts- und IT-Recht tätig. Prof. Dirksen studierte Rechtswissenschaften in Kiel und promovierte in Greifswald. Prof. Dirksen ist Fachausschussmitglied bei der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences, Referent beim Deutschen Krankenhausinstitut, Lehrbeauftragter bei der Carl-Remigius Medical School, Mitglied der Ethikkommission der Hochschule Fresenius, Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Telemedizin sowie bei gesundheitswirtschaft rhein-main e.V.

Quellen:
Prof. Dirksen – Mobile Health, „Gesundheits-Apps sind nicht das Ende des Arztberufs“
http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/w_specials/gesundheitsapps2011/article/
907383/mobile-health-gesundheits-apps-nicht-ende-des-arztberufs.html
Prof. Dirksen, Interview – „E-Health ist noch nicht bei den Ärzten angekommen“
http://www.liebenstein-law.de/wp-content/uploads/2015/09/E-Health-Interview-mit-
Prof.-Dr.-Dirksen.pdf

 

Hier geht es zurück zur Referentenübersicht…


logo_it2ko_kl